Street-Style Fotografie: Sandra Semburg im Interview

Fashion

Fotografie & Fashion! Es muss wohl einer der Traumjobs schlechthin sein: Auftakt in der Stadt der unendlichen Möglichkeiten New York, weiter nach London und heute in Mailand. Man könnte meinen, die Rede sei von einem Piloten - falsch gedacht! Hier geht es um Sandra Semburg, eine der begehrtesten deutschen Streetstyle-Fotografinnen. Sie verbindet zwei ihrer größten Leidenschaften, die Fotografie und die Mode. Mode ist für Sandra "Ein Luxus, Freude, und Selbstbewusstsein,  Fantasie und Ausdruck. Und manchmal auch ein Laster." Welches Event bietet sich für diese Passion in jedem Jahr mehr an als die Fashion Weeks dieser Welt? Neben den Fashionshows, die bereits die Trends für die Herbst/Wintersaison 2014 vorbereiten, haben wir uns gefragt, welche Trends sind aktuell auf der Straße? Deshalb lassen wir jetzt Fragen und Antworten für sich sprechen und ich überlasse Sandra das Wort zu Fotografie, Street Styles, Mode und ihren ganz persönlichen Lieblingsstücken - inklusive den aktuellsten Trends von den Straßen in New York, London und Mailand.

Chuck – The Flexible Wall ShelfNike Tech Pack Hyperfuse CollectionBullitt Motorcycle HelmetDraw Pen Case / Heritage

Zwischen Tradition und Minimalismus: „Soe Cup series“

Product

Produktdesign! Anders als bei den uns bekannten „westlichen“ Blumensträußen und -gestecken, liegt der Schwerpunkt bei der Gestaltung eines Ikebana-Arrangements auf den unterschiedlichsten Ebenen: in der Gestaltung, den Regeln und Schönheitsidealen, die beim Anordnen - bewusst oder unbewusst - zum Ausdruck kommen. Darüber hinaus sind es die sorgfältige Beobachtung der Natur sowie die philosophische Haltung des Designers, die sowohl in den japanischen Kunstwerken alter, als auch in der neuen Zeit eine wichtige Rolle spielen. Angeknüpft an eine derartige fernöstliche Haltung und die damit verbundenen Tradition, präsentiert die deutsche Designerin für Produktgestaltung, Hanna Kruse, mit ihrer limitierten Edition der „Soe Cup series“, eine einfache und gleichzeitig elegante Möglichkeit zur Aufbewahrung und Präsentation kleinerer Gegenstände/Accessoires.

New York Fashion Week F/W ’14

Fashion

Fashion! Als hätte man das je erahnen können - was einst als „Press Week“ in New York 1943 begann ist heute die größte und wichtigste Bühne der Modewelt für die erfolgreichsten Designer - oder für die, die es werden wollen - weltweit. Damals war die Intention, dass Modemagazine auf regionale Designtalente aufmerksam werden und diese fördern. Heute hingegen kämpfen die Magazine um die heiß begehrten Plätze in der Front Row. Vom 6. bis 13. Februar heißt es also wieder: It‘s New York Fashion Week Time!

Mehr als 80 Designer zeigen über 100.000 Besuchern im Lincoln Center in Manhattan sowie in divesen Offsite Locations ihre neuen Kollektionen für Fall/Winter 2014. Wer hier nicht durchgeplant ist, ist womöglich verloren - eine Show folgt auf die andere, diverse Shows finden sogar parallel statt. Die Bandbreite der Designer ist riesig: ob das Designer-Duo Nicholas K., das Wunderkind der Modewelt - Alexander Wang, die Fashionlinie der Luxus-Automarke Porsche oder amerikanischer Lifestyle in Person bei Tommy Hilfiger. Für Abwechslung ist gesorgt und die Augen der Branche sind sowohl auf große Designer als auch auf Rohdiamanten gerichtet. Spannend wird es definitiv auch, wenn Marc Jacobs seine erste New York Fashion Week ohne Louis Vuitton feiert und sein Augenmerk vollends auf seiner eigenen Kollektion liegt, die als Höhepunkt der Fashion Week am 13. Februar das Modespektakel abrundet.

Eine Übersicht aller Schauen und die genauen Daten sind auf der Website von Mercedes-Benz zu finden, wo während der Fashion Week zusätzlich der Live Stream verfolgt werden kann.

© Video: Mercedes-Benz / Titelbild: Anton Oparin (Shutterstock)

MBFWB: MALAIKARAISS F/W ’14

Berlin Fashion Week

Fashion! „Until we meet again“ - ein Motto voller Melancholie, Wehmut, Romantik, aber auch Vorfreude und Liebe. Ein Motto als Hommage an Grace Goddington, neben Anna Wintour wohl eine der prägendsten Stilikonen der heutigen Modewelt. Und ein Motto, das grundlegend die Stimmung der Fall/Winter 2014 Kollektion der Berliner Designerin MALAIKARAISS bestimmt.

MALAIKARAISS sorgte auch bei der diesjährigen Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin mit ihrer Fall/Winter 2014 Kollektion erneut für begeisterte Gesichter im Runway Zelt hinter dem Brandenburger Tor. Die Atmosphäre bei der Show war allerdings alles andere als herbstlich - Soundtracks von Florence and the Machine, Jessie Ware und Solange Knowles sorgten genauso für entspannt, gut gelaunte Stimmung wie die freundlichen Pastell- und Erdtöne der Kollektion.

Kultobjekt aus den 50er Jahren: Lina Bo Bardi’s Bowl Chair

Furniture

Furniture! Die im Jahre 1914 in Rom, Italien, geborene Architektin und Designerin Achillina Bo, heute besser bekannt als „Lina Bo Bardi", zählte zu Lebzeiten neben Charlotte Perriand oder Eileen Gray nicht gerade zu den Größen des Möbeldesigns. Dennoch, ihre visionären Entwürfe der 50er Jahre sind aus der Geschichte des Designs nicht mehr wegzudenken. Sichtbar wird dies bspw. durch den im Jahre 1951 entworfene „Bowl Chair" - ein halbkugelförmiger Sitz, der auf einer metallischen Ringstruktur mit vier Beinen ruht - der in seiner elegant-schlichten Form die Konvergenz zwischen einfachen, funktionalen und organischen Formen ausgezeichnet widerspiegelt.

feinARTIGE’e Mixtapes

Inspiration

Sagmeister-Walsh-Function-Mosaik-DESIGNLOVR-NETThe-Coiffee-Shop-Alex-Westgate-M-DESIGNLOVR-NET
Mare-Sports-Convoy-F-DESIGNLOVR-NETThierry-Henry-Polygon-F-DESIGNLOVR-NET

Look des Tages

Leseempfehlung

teNeues Verlag
Robert Capa – stern Fotografie Nr. 66

18,00 EUR

Zielsicher spürte Robert Capa über die Ränder der Kriegsschauplätze ihren eigentlichen Mittelpunkt auf. Seine Motive brechen unzählige Kriege auf ihre menschliche Wahrheit herunter Mehr...

Behind the blog


Wurde anfangs gerne von einem „Hype“ gesprochen, ist Social Media heute eine Erweiterung gesellschaftlicher Kommunikationskanäle in die digitale Welt. Die fortwährende Entwicklung der Medienlandschaft hat die bestehenden Strukturen des Shannon-Weaver-Modells grundlegend geändert - und so scheint es, dass bspw. Konsumenten weitgehend resistent sind gegenüber einstige Werbebotschaften. In diesem Zusammenhang bat mich das deutschlandweit agierende Branchennetzwerk #SoMe in Kooperation mit der oldenburgischen Industrie- und Handelskammer eine Kolumne für das Magazin „Oldenburgische Wirtschaft“ zu verfassen: „Facebook - Hype oder Chance“.