Derk Machlitt – MacDe Photography

Hochzeit

Fotografie! Einst verbrachte er seine täglich Arbeitszeit hinter dem Schreibtisch eines internationalen Konzerns innerhalb der Luftfahrtindustrie und kümmerte sich um die Projektabwicklung unterschiedlicher Themen. Mittlerweile hat er sein Office gegen ein eigenes kleines Studio in der Stader Innenstadt eingetauscht: Derk Machlitt.
Nach dem Fachabitur absolvierte der gebürtige Stader eine Ausbildung zum Industrie-Elektroniker und gelang über Umwege in die Luftfahrtindustrie. „Der Job war interessant und hat mir viel Freude bereitet, doch ausgefüllt hat dieser mich letzten Endes nicht“, so Derk. Es war an der Zeit für Veränderungen. Im Jahre 2008, mit damals jungen 25 Jahren, entschloss sich Derk seiner Leidenschaft nachzugehen und die Fotografie zu seinem Beruf zu machen.

Machlitts erste Kamera war eine Canon EOS 300V, die er sich von seinem damaligen ersten Ausbildungsgehalt gekauft hat. „Mich inspirierte eine mehrfach belichtete Aufnahme eines Surfers, der durch die Luft flog“, so Derk und weiter „Daraufhin kaufte ich mir dann eine analoge Spiegelreflexkamera“. Diese schmückte zwar eher das eigene Jugendzimmer, als das er damit fotografierte, doch ist Derk der Fotografie bis heute treu geblieben.
In seiner Freizeit besuchte der heute etablierte Stader Fotograf unzählige Workshops aus Leidenschaft, doch nie von dem Hintergedanken heraus, sich mit der Fotografie selbstständig zu machen.

Das es im Leben manchmal anders kommt als geplant dürfte nichts Neues sein und somit eröffnete Derk im Juni 2008 sein eigenes Studio in der Stader Altstadt. Mit dem Fokus auf Hochzeits-, Portrait- und People Fotografie, hat sich der heute 30-jährige auf anspruchsvolle Fotostrecken im Freien sowie im Studio spezialisiert. „Am liebsten fotografiere ich Hochzeiten, da es sich dabei immer um einen Moment der Freude handelt“, so Derk. Aber auch Fotoshootings, die frei sind von Vorgaben, wie beispielsweise das „Projekt Gold“ gehören zu seinen Steckenpferden.

Privat steht bei Derk das Reisen sowie die Liebe zur Fototechnik im Vordergrund, ganz zum Leidwesen seiner Frau: „Wo einst meine Handtaschen platz gefunden haben, stapeln sich heute historische Kameras“. Doch so vorwurfsvoll sich die Aussage auch anhört, so „lustig“ ist diese zugleich, schließlich hätte sie auf der gemeinsamen Rundreise von San Francisco nach LA zuerst zur Kamera gegriffen.

Auf diesem Wege möchte ich mich auch noch einmal bei Derk für den Tag in seinem Studio und die Gastfreundschaft bedanken: Vielen Dank!

© Bilder: Derk Machlitt – MacDe Photo & Design

  • Portraits_Micael-Reynaud_Martin-Schoeller
  • GGGFOUNDEN - NERD - designlovr-net - 1
  • Slinkachu-designlovr-net-1
  • Joscha-Kinstner-Upforce-Jam-Mosaik-DSIGNLOVR-NET
  • Fashion-Photography-by-Michael-J-Rueˆttger-Mosaik-DESIGNLOVR-NET

feinARTIGE’e Mixtapes

Inspiration

The-Coiffee-Shop-Alex-Westgate-M-DESIGNLOVR-NETMare-Sports-Convoy-F-DESIGNLOVR-NET
Thierry-Henry-Polygon-F-DESIGNLOVR-NETHKS-Colourmatch-Clemens-Hartmann-Mosaik-DESIGNLOVR-NET

Look des Tages

Leseempfehlung

Jovis Verlag
Women in Graphic Design

42,00 EUR

Der opulent illustrierten Band „Women in Graphic Design“ befasst sich mit der konstruierten Synthese von Männlichkeit und künstlerischer Genialität und Mehr...

Behind the blog


Wurde anfangs gerne von einem „Hype“ gesprochen, ist Social Media heute eine Erweiterung gesellschaftlicher Kommunikationskanäle in die digitale Welt. Die fortwährende Entwicklung der Medienlandschaft hat die bestehenden Strukturen des Shannon-Weaver-Modells grundlegend geändert - und so scheint es, dass bspw. Konsumenten weitgehend resistent sind gegenüber einstige Werbebotschaften. In diesem Zusammenhang bat mich das deutschlandweit agierende Branchennetzwerk #SoMe in Kooperation mit der oldenburgischen Industrie- und Handelskammer eine Kolumne für das Magazin „Oldenburgische Wirtschaft“ zu verfassen: „Facebook - Hype oder Chance“.